Herzlich willkommen bei der Caritas Dorsten!

Die Caritas ist mehr als eine Organisation. Sie ist eine Grundhaltung gegenüber Menschen, besonders gegenüber Menschen in Not.

 

Ihre Wurzeln hat sie in der Liebe Jesu zu den Menschen.Wie er will sie ohne Ansehen der Nation, des Status oder der Konfession den Menschen mit Liebe und Achtung begegnen - in Deutschland und weltweit.

 

Mit der Gründung des Caritasverbandes für das Dekanat Dorsten e.V. bekam die karitative Arbeit in Dorsten 1969 einen verbandlichen Rahmen. Was damals klein anfing, hat sich im Laufe der Zeit zu etwas Großem in unserer Stadt entwickelt.  Unser Verband ist ständig gewachsen, und das öffentliche soziale Leben in Dorsten ist ohne die Arbeit der Caritas nur schwer vorstellbar.

 

"Not sehen und handeln" - an diesem Leitspruch orientiert sich die Arbeit der Caritas. Unser Verband hält heute ein breites Netz an qualifizierten Diensten und Hilfen für Menschen in schwierigen Lebenslagen vor. Unterstützt werden wir dabei von vielen Ehrenamtlichen, ohne die Caritasarbeit in Dorsten nicht denk- und machbar ist. 

 

In unserer Arbeit sind wir bestrebt, uns den Menschen in leiblicher und seelischer Not sowie in sozial ungerechten Verhältnissen zuzuwenden. Wir wollen die Eigenkräfte der Betroffenen stärken und so Hilfe zur Selbsthilfe geben. Engagiert, kompetent und mit Nächstenliebe stehen wir Menschen in schwierigen Lebenslagen in unserer Stadt bei. Wir sind dabei offen für jeden Menschen der Hilfe und Beistand braucht, ohne Ansehen von Person, Rasse, Nationalität, Religion oder Konfession.


Wir halten heute mit über 600 haupt- und rund 350 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein breites Netz an qualifizierten Diensten und Hilfen für Menschen in schwierigen Lebenslagen vor.

Filmaufnahmen im St. Anna-Park

 

Die Aufnahmen für den Imagefilm, der zur Jubiläumswoche im September erscheinen wird, sind in vollem Gange. Das Filmteam der Lightgallery hat kürzlich seine Kameras im Park des St. Anna aufgestellt.

 

Dort nahm Neslihan Keven auf der Bank für Toleranz Platz  und hat von ihren Erfahrungen mit dem Ehrenamt bei der youncaritas erzählt. Die Aufnahmen werden Dank der lockeren Atmosphäre beim Dreh sicher viel von der Freude herüberbringen, die Neslihan bei ihrer Arbeit hat.


Es sind  nur noch wenige Aurfnahmen zu machen, und dann beginnt für die Lightgallery die harte Arbeit beim Schnitt am Computer.

Drei neue Gerontopsychiatrische Fachkräfte

Sabine Vornholt (Pflegefachkraft), Chantalle Johnigk (Pflegefachkraft), Jürgen Bernhard (Heimleiter) und Karina Kandzia (Ergotherapeutin).



Drei  Mitarbeiterinnen  des Alten- und  Pflegeheims St. Anna haben eine aufwändige Zusatzausbildung erfolgreich beendet. Nach 380 Unterrichtsstunden  haben Sabine Vornholt (Pflegefachkraft), Chantalle Johnigk (Pflegefachkraft) und Karina Kandzia (Ergotherapeutin) die Qualifizierungsmaßnahme zur „Gerontopsychiatrischen Fachkraft“ beim Lotte-Lemke-Bildungswerk der AWO in Marl bestanden. Eine Gerontopsychiatrische Fachkraft ist auf die Arbeit mit psychisch wesensveränderten Personen und  insbesondere altersverwirrten Menschen spezialisiert.

Die Arbeit umfasst über die Pflege hinaus die Beschäftigung und das Gedächtnis-  und Orientierungstraining mit den Bewohnern und setzt in der Regel eine  längere Berufserfahrung voraus.

Wir wünschen den dreien für die verantwortungsvolle Tätigkeit  viel Erfolg und ein gutes Gespür für die Belange der Ihr anvertrauten Bewohner.



Ein bunter Farbtupfer durch die youngcaritas

Die youngcaritas hat beim Dorsten für einen bunten Farbtupfer gesorgt. Beim Colorrun, der unter dem Motto „youngcaritas Solilauf“ startet, ging es weniger um die gelaufenen Zeiten als um den Spaß am Mitmachen. Mehr Bilder....

Aktuelle Menüpläne

"Essen auf Rädern"

"Kindergarten- und Schulverpflegung

An der Baustelle unseres Bauvorhabens an der Hafenstraße haben wir eine Webcam eingerichtet. Mit dieser Webcam werden wir im Laufe der nächsten Jahre den Fortschritt der Arbeiten dokumentieren.