Verstehen und verstanden werden

Selbsthilfegruppen in Dorsten und Haltern  

  

"Selbsthilfe heißt für mich:

Zeit haben für sich selbst und andere, Freunde gewinnen, neue Werte für ein zufriedenes Leben ohne Suchtmittel finden."

Carl-Heinz Hack
(Mitglied im Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe).

In einer Selbsthilfegruppe begegnen sich Menschen, die von Sucht betroffen oder mitbetroffen sind, in einer annehmenden und verständnisvollen Weise.

 

Eine Selbsthilfegruppe kann dabei helfen, (wieder) soziale Kontakte und neue Perspektiven zu finden und die Isolation und Ausgrenzung zu überwinden. Sie stärkt den Einzelnen im Bemühen, ein von Suchtverhalten unabhängiges und eigenverantwortliches Leben zu führen.

 

Selbsthilfegruppen zeigen, dass die Krankheit "Sucht" und deren Folgen zu bewältigen sind und eine abstinente Lebensweise erreichbar ist. Auch in schwierigen Situationen wie Rückfällen bietet die Gruppe Unterstützung an.

Einige Selbsthilfegruppen bieten die Möglichkeit, freie Zeit aktiv zu gestalten.