Betreuerische Beratung

Individuelle Hilfe in den eigenen vier Wänden. Persönliche betreuerische Hilfen im Einzelfall bieten gezielte Entlastung

Unser Angebot richtet sich an

  • Senioren 
  • Pflegebedürftige 
  • Menschen mit Demenz 
  • Angehörige 

 

Viele alleinstehende, ältere oder an Demenz erkrankte Menschen leben zu Hause und möchten den Kontakt zur „Außenwelt“ aufrechterhalten. Hierzu bedürfen sie oft der Hilfe anderer. Nicht immer sind Angehörige, Nachbarn oder Freunde zur Stelle, die den Betroffenen helfen können. Hier kann die persönliche betreuerische Hilfe im Einzelfall eine wichtige Unterstützung sein, um das Leben in der eigenen Wohnung aufrechtzuerhalten. Wie der Name schon sagt, richtet sich unsere Hilfe an der konkreten Situation des Einzelnen aus. Hilfsangebote können sein: ein Besuch, ein Gespräch, Begleitung bei Spaziergängen (auch im Rollstuhl), Freizeitgestaltung. 

 

Für die Besuche stehen ausgebildete Helfer bereit. Konkrete Fragen zur Betreuung und die Möglichkeit einer Kostenübernahme durch die Pflegekasse werden vorab bei einem Hausbesuch besprochen. 

 

Pflegende Angehörige brauchen auch eigene Zeit

Viele pflegende Angehöre opfern eine Menge Zeit, um ihren kranken oder älteren Familienmitgliedern ein Leben zu Hause zu ermöglichen. Oft gehen sie dabei an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Im Rahmen unserer Einzelfallhilfe bieten wir ihnen die Möglichkeit Zeit und Raum zur Erfüllung eigener Wünsche zu gewinnen. Während wir uns um den Angehörigen kümmern, haben sie Zeit für Persönliches. Diese Entlastung für einige Stunden kann sehr wertvoll sein, um wieder eigene Kräfte schöpfen zu können. 

In Ergänzung zu unseren pflegerischen, individuellen Angeboten für den häuslichen Bereich, bieten wir für an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörige spezielle Gruppenangebote an. 

 

Treffpunkt für Rollstuhlfahrer

Speziell für Rollstuhlfahrer bieten wir unseren Treffpunkt an. An jedem 4. Freitag im Monat in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr treffen sich junge und jung gebliebene Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer zum gemütlichen Beisammensein und Austausch. Die Nachmittage werden von den Teilnehmern selbst gestaltet. Man trifft sich zum Kegeln, zum Grillen oder auch zu Ausflügen. An- und Abfahrt werden von den Teilnehmern selbst organisiert. 

 

Treffpunkt der Gruppe ist die

Seniorenwohnanlage Paulinum

Juliusstrasse 33

46284 Dorsten-Holsterhausen

Ihre Ansprechpartnerin

Anneliese Löbbing Krankenschwester
Caritasverband für das Dekanat Dorsten e.V. Hafenstraße 56 46282 Dorsten
Telefon: 02362 918-760 Telefax: fax02362 918-707 E-Mail:  www.caritas-dorsten.de

Demenz

Demenz ist der Oberbegriff für Erkrankungsbilder, die mit einem Verlust der geistigen Funktionen wie Denken, Erinnern, Orientieren und das Verknüpfen von Denkinhalten einhergehen. Dies führt dazu, dass alltägliche Aktivitäten nicht mehr eigenständig durchgeführt werden können. Es sind verschiedene, aber noch nicht alle Ursachen von Demenz geklärt. Einige Formen können in einem gewissen Umfang behandelt werden. Dabei können die Symptome im Anfangsstadium einer Demenz verzögert werden. Die am häufigsten auftretende Form der Demenz, aber bei Weitem nicht die einzige, ist die Alzheimerkrankheit.