Alten- und Pflegeheim St. Laurentius

Leben in der Herrlichkeit Lembeck - Herzlich willkommen im Seniorenzentrum St. Laurentius! 

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Haus interessieren. Das Alten- und Pflegeheim St. Laurentius möchte seinen Bewohnern ein Zuhause im Lebensabschnitt Alter sein, getreu unserer Pflege- und Betreuungsphilosophie „Der Mensch steht im Mittelpunkt.“ Zusammen mit dem Betreuten Wohnen, der Sozialstation Lembeck und dem Dorfcafé bildet es das „Seniorenzentrum Lembeck“. Bei uns kommen alle Angebote aus einer Hand und wir beraten Sie gern dabei, genau die richtige Lösung für Ihre konkrete Situation zu finden. Herzlich laden wir Sie dazu ein, einen Termin für ein Beratungsgespräch zu vereinbaren, sich das Haus anzuschauen oder einfach in unserem Dorfcafé auf eine Tasse Kaffee und ein Stück selbstgebackenen Kuchen vorbei zu schauen. Gewinnen Sie jetzt einen ersten Eindruck mit unserem Hausrundgang. 

 

Lage des Hauses

Das Alten- und Pflegeheim St. Laurentius liegt in einem ruhigen Wohngebiet. Sie erreichen in wenigen Minuten verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. Ärztehaus und Apotheke liegen direkt gegenüber unserer Einrichtung. Im weiteren Umkreis befinden sich Kirch, katholisches und evangelisches Gemeindezentrum, Post, Gaststätten und eine gute öffentliche Verkehrsanbindung. 

 

In der näheren Umgebung lädt das Schloss Lembeck mit seiner wunderschönen Parkanlage zu einem gemeinsamen Sonntagsspaziergang ein. Oder genießen Sie die Sonne in einem der vielen lauschigen Ecken in unserem großen Garten, vielleicht an der Vogelvoliere oder am Teich. Ganz besonders zu empfehlen ist das Dorfcafé. Es befindet sich direkt in unserem Haus und ist nicht nur ein Ort der Begegnung für Bewohner und Gäste aus der ganzen Umgebung. Hier trifft man sich genauso zum Geburtstagsbrunch, wie zu gemeinsamen Festen und Veranstaltungen. 

Den Tag genießen!

Eine lebendige Verbindung mit der Gemeinde Lembeck ist uns wichtig. So wie viele Vereine, engagieren sich mittlerweile über zwanzig ehrenamtliche Mitarbeiter in unserem Haus und sorgen gemeinsam mit den Mitarbeitern aus dem Sozialen Dienst für Abwechslung und viele unterhaltsame und stimmungsreiche gemeinsame Stunden. Regelmäßige Besuche der Kinder des Kindergartens „Don Bosco“ und der Laurentiusschule bringen bei gemeinsamen Spiele- oder Bastelnachmittagen Leben und Schwung ins Haus.

 

Wir sind Teil der Kirchengemeinde St. Laurentius

Jeden Freitag um 11.00 Uhr und natürlich an den kirchlichen Feiertagen, wird in unserer Kapelle die heilige Messe gefeiert. Alle Gottesdienste sind Gemeindegottesdienste und werden wegen des barrierefreien Zugangs gern von Gästen besucht.

 

Die evangelischen Gottesdienste finden jeden zweiten Freitag im Monat um 16.00 Uhr statt.

 

Ob der Fronleichnamszug bei der Eucharistiefeier in unserem Innenhof seinen feierlichen Abschluss findet, unsere Bewohner sich zur Messe im Schützenfestzelt einfinden oder beim Gottesdienst zur Weihnachtsfeier <acronym lang="de" title="Zusammenwirken von katholischen und nichtkatholischen Christen">Ökumene </acronym>gelebt wird. Die Religion findet als wichtiger Bestandteil im Leben vieler unserer Bewohner seinen Raum. Für Bewohner, die am Gottesdienst nicht in der Kapelle teilnehmen können, besteht die Möglichkeit, sie am Fernsehgerät im Tagesraum oder auf dem Zimmer mitzuverfolgen und dort auch die heilige Kommunion zu empfangen.

Sandra Richert Hausleitung
Caritasverband für das Dekanat Dorsten e.V. Bodelschwinghweg 12 46286 Dorsten Lembeck
Telefon: 02369 20864-0 Telefax: fax02369 20864-505 E-Mail:  www.caritas-dorsten.de
  • Termine nach Vereinbarung, gerne auch am Wochenende
Petra Foelske Pflegedienstleitung
Caritasverband für das Dekanat Dorsten e.V. Bodelschwinghweg 12 46286 Dorsten Lembeck
Telefon: 02369 20864-100 Telefax: fax02369 20864-505 E-Mail:  www.caritas-dorsten.de

Sprechzeiten:

9.00 bis 14.30 Uhr

Der heilige St. Laurentius

Laurentius war einer der Diakone der Stadt Rom. Hier war er zuständig für die Finanzen und die Sozialarbeit.Von Kaiser Valerian zur Herausgabe des Kirchenvermögens aufgefordert, soll er das Vermögen an die Mitglieder der Gemeinde verteilt, alle Armen und Kranken versammelt und diese dem Kaiser als wahren Reichtum der Kirche präsentiert haben. Hierfür wurde er zum Tode verurteilt. Selbst in den Qualen der Folter behielt er seinen Humor, welcher kennzeichnend für ihn war. mehr 

Wir engagieren engagierte Ehrenamtliche

  • Sie möchten in Ihrer Freizeit anderen Menschen helfen?
  • Sie möchten einen sozialen Beitrag in unserer Gesellschaft leisten?
  • Sich einbringen ist für Sie Ausdruck Ihres Glaubens?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Ob Sie Kuchen backen, Geschichten erzählen, singen, beten oder ganz Alltägliches zusammen mit unseren Bewohnern erleben wollen, wir freuen uns auf jeden, der sich bei uns ehrenamtlich engagieren möchte! Zur weiteren Information lesen Sie bitte unseren Flyer "Ehrenamt".